CHENGDU
Fight
Peng
Staat
Club
Shuai
Shirts
Ende
Open
Australian
Bach
Chef
Tennis
Kultfilm
Volk
Deutsch
Chengdu
Pressespiegel
11°C
Wetter
 
Padibawi77
JP8374
Bello73
 
RalphLee73
 
semperd68
 
TSG189967
 
MaikeM66
rehauer64
DonVito63
Markus763
1. Bundesliga
Chengdu
Umfrage
Treffen
In Chinesisch eintauchen statt Grammatik pauken  

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
hiwisine
07-jun-07
hallo ihr lieben, folgender fall. mein baby (deutscher pass) wurde im januar diesen jahres in shanghai geboren. ich bin deutsche und der papa ist hongkong-chinese, wir sind nicht verheiratet. jetzt musste ich im april meine residents permit verlaengern und wollte gleich das visum fuer meine tochter mit beantragen. da hiess es: lt chinesichem gesetz ist ein kind, bei dem ein elternteil chinesisch ist - egal ob verheiratet oder nihct - automatisch chinese. somit war es mir nihct moeglich, ein visum fuer sie zu bekommen. jetzt fliege ich nach deutschland und muss dort ein visum fuer sie beantragen und bei einreise nach china ist sie dann deutsche.

nun zwei fragen:
1. wenn ich am flughafen stehe und ausreisen will, checken die leute im detail beide paesse und koennte ich aerger bekommen, wenn meine tochter kein visum hat - weiss ja nihct, ob die sich mit dem chinesischen gesetz auskennen. werde auch die geburtsurkunde mitnehmen, da steht der papa mit drin.

2. was muss ich denn in deutschland bei der botschaft vorlegen, um fuer sie ein visum zu bekommen? habe schon beim visumsdienst angefragt, aber noch keine antwort bekommen. wahrscheinlich eine bestaetigung meiner firma, bei der ich arbeite? hat irgend jemand erfahrung damit??

danke schonmal im voraus.
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
SinaSina
07-jun-07
Die erste Frage finde ich, mit Verlaub, etwas sinnlos... Ob du Ärger bekommen "könntest", oder ob es passieren kann, dass die Leute bei der Passkontrolle keine Ahnung von den chin. Gesetzen habe... also, das kann schon alles sein. Die Möglichkeit besteht, das sind mögliche Risiken - aber ob die eintreten, dazu wird dir hier im Forum keiner eine verbindliche Auskunft geben können, und mit Wahrscheinlichkeitsrechnung und subjektiven Vermutungen ist dir ja nicht gedient.
Von dem chin. Gesetz, dass Kinder mit einem chin. Elternteil automatisch Chinesen seien, ist mir NICHTS bekannt. Wenn ich dein Posting richtig verstehe, hat deine Tochter einen deutschen Pass. Damit ist sie Deutsche. Da weder D noch China die doppelte Staatsangehörigkeit akzeptieren - bis auf Ausnahmen, aber das sind dann eben Ausnahmen und müssen auch beantragt werden - ist sie dann Deutsche und sonst nichts.
Wenn die chin. Behörden der Meinung sind, sie sei außerdem auch noch oder nur Chinesin, dann müssten sie ihr auch einen chin. Pass ausstellen. Dann braucht sie für China nichts, dafür aber ein Visum für Deutschland.
Wenn sie beide Staatsangehörigkeiten hat, umso besser... dann braucht sie weder für D noch für China ein Visum.
Ich würde das auf beiden Seiten abklären, also sowohl beim dt. Konsulat in Shanghai als auch bei den chin. Behörden.
Wenn sie allein Deutsche ist/bleibt/wird... und du dir ums Visum für China Gedanken machst: Normalerweise gilt sie als mit dir lebende, minderjährige, abhängige Familienangehörige und du kannst dein Visum und später die Aufenthaltsgenehmigung ohne Probleme auf sie übertragen lassen. Meine Aufenthaltsgenehmigung verlängere ich immer in einem Aufwasch für mich und die Kinder. U.a. brauche ich von meiner Firma eine Bescheinigung, idealerweise sind die Kinder darin namentlich aufgeführt. Außerdem braucht man natürlich noch eine Menge anderer Dinge, aber das führt hier zu weit, je nach Umständen braucht nicht jeder immer die identischen Dokumente, oder manchmal zieht Dokument x einen Rattenschwanz von anderen Dingen hinter sich her. Ich würde mich da immer kundig machen bei denen, die es wissen müssen, das ist die chin. Meldebehörde in Pudong, Adresse: Minsheng Lu no. 1500 glaube ich.
Ansonsten, was die Details fürs chin. Visum betrifft, würde ich auf die Antwort der Agentur warten. Da du die Auftraggeberin bist und sie das Visum besorgen und dafür Geld bekommen, sagen sie dir schon, was du brauchst.
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
hiwisine
07-jun-07
@sinasina: ich bin mir nihct sicher ob bei ausreise das visum nochmal genau angeschaut wird (kann mich nihct mehr erinnern). es gibt ja genuegend chinesisch/deutsche paerchen mit babies hier. und da ja bei denen ein elternteil chinesisch ist, wollte ich nur wissen, ob schon jemand erfahrung damit gemacht hat. und ich finde die frage nicht sinnlos, denn es kann ja sein, dass jemand einen tip hat, welche dokumente man mit zum flughafen nehmen sollte bzw in der gleichen situation war.

und es ging hauptsaechlich ums visum fuer sie. naechstes jahr wenn ich verlaengere ist es gar kein problem-dann mache ich das auch in einem aufwasch-und dann ist sie ja auch deutsche, es geht nur um die jetzige situation.

PS; deutschland akzeptiert eine doppelte staatsbuergerschaft, man muss sich dann mit 18 fuer eine entscheiden
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
Angelika
07-jun-07
was Du machen kannst:
a) einen chinesischen Pass fuer Dein Baby beantragen
b) ein Exit-Visa beantragen
c) ein entry-Visa fuer Deutschland beantragen (koennte wichtig sein, evt. wird das bei der Ausreise aus China gecheckt)

Wenn Du dann in Deutschland bist, nimmst Du den deutschen Reisepass und beantragst ein "Abhaengigen-Visum" fuer Dein Baby.
Bei der erneuten Einreise gibts dann nur den deutschen Pass zu sehen.


Was ich Dir noch empfehlen wuerde:
Bei der deutschen Botschaft eine internationale Geburtsurkunde beantragen. Du brauchst da noch einige Dokumente und am besten schiebst Du alles rechtzeitig an, denn das Standesamt Nr. 1 in Berlin arbeitet nicht grade schnell.... (mein "Baby" ist jetzt 2 Jahre 2 Monate - gleich nach der Geburt hat ich das Teil beantragt, und ich hab' die Urkunde immer noch nicht...)

Viel Glueck.
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
SinaSina
07-jun-07
Nochmal: Deine erste Frage war, ob die Leute beim Zoll hingucken, oder ob man drauf spekulieren kann, dass sie's nicht so genau damit nehmen... Es nutzt aber doch nichts, wenn dir die Leute hier aus ihrer Erinnerung/Erfahrung sagen, "oh, bei uns hat keiner das Visum/Pass fürs Baby angeschaut." Was sagst du dann den Beamten bei der Passkontrolle, wenn die dann doch genau hinschauen??? "Aber im Forum waren alle der Meinung..."???
Und was nutzt es dir, wenn andere binationale Paare eindeutige Pässe und Visa für ihre Kinder haben? DAS sind die entscheidenden Dokumente bei der Passkontrolle!! Geburtsurkunden & Co. nutzen im Zweifelsfall bei der Ein-/Ausreise nicht viel, zumindest kann man sich nicht drauf berufen als Ersatz für gültige Aufenthaltspapiere. Da kannst du deine Frage noch ein Dutzend Mal im Forum stellen, aber letztlich brauchst du doch Pass und Visum, daran kann auch keiner was ändern.
Doppelte SB funktioniert nur auf Antrag, sagte ich schon, ich weiß auch, dass das in D geht bis 18, wollte/will hier aber nicht in die Details gehen.
Ich hab auch derzeit Rennerei mit diesen Sachen. Mein Standpunkt ist halt: Ich will nicht riskieren, dass mir und den Kindern bei Ein- oder Ausreise irgendeiner Stress macht, weil ich irgendeine Frist verpasst oder Anmeldung vergessen habe, auch wenn's nur um ein paar Tage geht, die wir die Auf.gen. überschreiten würden.
Also, meine Lösung lautet: ordentliche Papiere besorgen, Staatsbürgerschaft und Aufenthaltsstatus klären - mit den dafür zuständigen Stellen. Das ist bürokratisch, das ist Aufwand, kostet Zeit... aber alles andere bringt auf Dauer nichts.
So einfach ist das. Aber es kann ja jeder für sich entscheiden, welche Mühe er auf sich nimmt, oder welches Risiko er lieber eingehen will.
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
petermedia
07-jun-07
Angelika hat es sehr treffend beschrieben.
Wichtig ist wenn das Kind mit nem chinesischen Pass ausreisen soll, dass es ein Schengen Visum im chinesischen Pass hat, da sonst die Ausreise verweigert wird.
Auch wenn es von chinesischer Seite offiziell keine doppelte Staatsbürgerschaft gibt, gibt es sie eindeutig für deutsche Kinder aus multinationalen Partnerschaften.
Wichtig ist zuerst den chin Pass beantragen, dann den deutschen. Das Kind bekommt immer einen deutschen Pass wenn ein Elternteil deutsch ist.
Wir haben unseren deutschen ( vorläufigen ) Reisepass innerhalb von einer Woche gehabt, incl Beglaubigung der gebutsurkunde etc.
Einfach beim deutschen Konsulat anrufen, welche Doc´s benötigt werden

Vor der Ausreise ohne entsprechendes Visa egal mit welchem Pass kann ich nur warnen
Wir haben dieses Spiel mit der Ausreise einer in China geborenen Tochter mit zwei Pässen aus Unerfahrenheit vor Jahren mitgemacht.
Hier kannst du unsere Story finden

http://www.schanghai.com/index.php?p=forum&fl=&fl=sh&sfl=&dmsgid=47110&forum_sr=true&subpage_offset=0&forum_offset=480&dv=5&forum_searchterm=Petermedia++&forum_searchfield=1&forum_sm=AND#47110

Weiß nicht warum der Link solang ist, einfach in den browser kopieren.
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
hiwisine
08-jun-07
danke an alle,
deutschen paas habe ich schon und geburtsurkunde ist auch schon gleich nach der geburt beantragt wurden. ich wusste das alles nihct mit dem chinesischen pass und da mein mann hongkongchinese ist, kennt er sich auch nicht mit den mainland-gesetzen aus-ist ja fuer uns beide das erste mal. sorry, dass ich nicht auf die idee gekommen bin, die suchfunktion zu benutzen....
@petermedia, dein bericht hat mir sehr geholfen. ich waere sonst wohl am flughafen gestanden und waere total ueberrumpelt gewesen
@angelika, danke fuer die tips
liebe gruesse
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
SinaSina
08-jun-07
Da deine Tochter also schon den deutschen Pass hast, wird es mit der doppelten Staatsangehörigkeit schwierig, da meines Wissens die Chinesen verlangen, dass auf die andere SA verzichtet wird. Deshalb wie PeterMedia sagt, erst den chin., dann den deutschen Pass beantragen, denn die Deutschen akzeptieren (bis 18), wenn zuvor eine andere SA gewährt wurde. Scheint in eurem Fall nicht mehr möglich zu sein.
Sind wir uns also inzwischen einig, dass es sich nicht lohnt, sich ohne Visum und richtigen Pass auf den Weg zum Flughafen zu machen...
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
mitleser
08-jun-07
Da wurde wohl einiges durcheinandergewuerfelt.

>ich bin deutsche und der papa ist hongkong-chinese,

Moment, ein HK Chinese bekommt normalerweise keinen PRC Pass. Da gibt's einen HK SAR Pass.

Du kannst fuer das Kind (auch) den HK SAR Pass beantragen. Mit dem Pass bekommst du dann die "Home Permit" fuer das Kind, was einem China Visa entspricht.
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
FangPiZi (Gast)
08-jun-07
Mein Gott, das klingt ja total verwirrend. Da ist man glücklich, dass man so einen kleinen Windelpupper hat und dann so ein Stress. Chinese, Deutscher, Hong kong-Deutscher. Und für alles ein Visum. Ich habe nicht viel von dem Verstanden, was hier geschrieben wurde. Könnte einer die Geschichte zusammenfassen. Ist dein Kind jetzt Deutscher oder Chinesischer Staatsbürger? Oder wirklich beides, das heißt du brauchst trotzdem noch Visa jedesmal bei der Aus und Einreise?
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
hiwisine
08-jun-07
hallo, hatte beim deutschen konsulat angefragt und bekam folgende antwort:

Bei chinesisch-deutschen "Doppelstaatern" gibt es in der Tat eine Problematik in der Staatsangehörigkeit, da die deutsche Seite durchaus eine doppelte Staatsangehörigkeit anerkennt, die chinesische Seite jedoch nicht.
Demnach müßten Sie zunächst ein Ausbürgerungsverfahren für Ihr Kind betreiben, um einen deutschen Pass beantragen zu können. Dieses wird von chin. Seite aber (bislang) nicht so angewandt. Sofern Sie sich für den deutschen Passes entschieden haben, ist es unwahrscheinlich, dass die chinesische Seite nun noch auf Ausstellung eines chin. Passes besteht. Sofern Sie dieses wünschen, wäre die Visumerteilung für Deutschland durch hiesige Visastelle kein Problem.
Üblicherweise wird --wie bei allen anderen in China geborenen Ausländern auch-- ein Exitvisum in den deutschen Pass beantragt (Amt für Ein- und Ausreiseangelegenheiten in Pudong), welches während des Heimaturlaubs in Deutschland dann bei den chinesischen Konsulaten/Botschaft als Einreisevisum für Daueraufenthalt umgewandelt werden muß (durch dortigen entsprechenden Antrag)

danach also nix mit chinesichen pass und so weiter. also ich werde mich naechste woche mal zur behoerde begeben und schauen, was sich machen laesst.
@fangpizi: so genau kann ich es dir auch nihct sagen, nach chinesischem recht chinesin-hat aber schon einen deutschen pass und ist somit auch deutsche.......
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
mitleser
08-jun-07
hiwisine
Du hast es noch noch nicht so richtig kapiert. Lese meinen Beitrag nochmal. Du hast mit dem PRC Pass absolut nix am Hut da dein Mann/Kind mit PRC nix zu tun hat.
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
erhu
11-jun-07
liebe hiwisine,

bin in der gleichen situation, mit PRC china vater. ich war auch etwas verwirrt von den polizeilichen aufkuenften, es ist aber so, dass die endgueltige staatsangehoerigkeit unserer kinder nicht in shanghai festgelegt werden kann (国籍审定)sondern nur durch ausreise (mit deutschem pass und exit permit) und nachfolgender wiedereinreise als deutsche mit visum fuer china.

nun zwei fragen:
1. wenn ich am flughafen stehe und ausreisen will, checken die leute im detail beide paesse und koennte ich aerger bekommen, wenn meine tochter kein visum hat - weiss ja nihct, ob die sich mit dem chinesischen gesetz auskennen. werde auch die geburtsurkunde mitnehmen, da steht der papa mit drin.
*du bekommst keinen aerger, wenn du den deutschen pass plus exit permit vorlegst!geburtsurkunde mitnehmen ist aber immer gut, besonders wenn die kinder asiatisch aussehen und wir muetter nicht....

2. was muss ich denn in deutschland bei der botschaft vorlegen, um fuer sie ein visum zu bekommen? habe schon beim visumsdienst angefragt, aber noch keine antwort bekommen. wahrscheinlich eine bestaetigung meiner firma, bei der ich arbeite? hat irgend jemand erfahrung damit??
*habe schon in frankfurt beim chin. konsulat angerufen, um dieses in erfahrung zu bringen. du kannst ein ganz normales touristenvisum (sogar ueber reisebueros) beantragen und musst dann in der gueltigkeit dieses visums wieder nach pudong und die residence permit fuer dein (inzwischen offiziell deutsches) kind beantragen.

viel erfolg!!!
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
b_d
12-jun-07
Wo ist denn das Problem? Der Vater ist doch Hong Kong-Chinese und Hong Kong hat keinerlei Probleme mit Doppelstaatlichkeit.
Nachfragen solltest Du dafür beim deutschen Konsulat in Hong Kong. Die PRC hat überhaupt nichts damit zu tun!
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
15-jun-07
Ich werde es mal so erklaeren.

Wenn du Deutsche bist und fuer dein Baby, das in China geboren wurde und noch nicht ausgereist war, einen deutschen Reiseausweis beantragt hast und es ihn hat. Dann gibt es evtl. solche Verfahrensweisen.
Ich rede aus Erfahrung.

Du must zur Visastelle wo man auch normalerweise sein Visum beantragt (kann von Provinz zu Provinz anders sein), deinen Reiseausweis mitbringen, die Geburtsurkunde, die beglaubigt wurde vom Notar (wirst du ohnehin haben, da Deutsches Konsulat diese auch benoetigt hatte), mitbringen, vielleicht auch den Vater und fuer dein Kind einen Entry & Exit Certifikat (ist sowas wie ein Ausreisevisum) beantragen. Dein Kind muss einmal ausreisen und wieder einreisen um ein richtiges Visum zu bekommen. Da dein Sohn aber bis jetzt noch kein Visum hat und er ohne Visum im Ausweis nicht ausreisen darf (ist so vorgeschrieben) braucht er einen Entry & Exit certificate. Ist so etwas wie ein Passport. Mit dem reist er aus und mit seinem deutschen Passport wieder ein. Davor natuerlich das Visum fuer das Kind beantragen.

Alles Gerede von doppelter Staatsbuergerschaft etc etc ist absoluter Schmarrn. Du bist nicht mit dem Honkie verheiratet. Selbst in Hongkong bekommt man Probleme die Staatsangehoerigkeit, sprich Hongkong ID auf das Kind zu uebertragen wenn ein Elternteil Staatsangehoeriger ist aber nicht im Eheverhaeltniss zum anderen Elternteil steht. Hier muss der rechtiliche Vormund gewaehlt werden, sprich wer fuer das Kind rechtlich verantwortlich ist, und dem folgt auch das Kind.
 
 
aw: visum baby   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
15-jun-07
Natuerlich bei der Beantragung den Reisepass deines Kindes mitbringen.

Nur noch Nebenbei weil mal so gelesen.
Schon wie vielleicht erwaehnt. Ein Honkie hat null chance einen chinesischen Reisepass der P.R. China zu erlangen oder auf sein KInd zu uebertragen, selbst wenn das Kind in der P.R. China geboren wurde. Wenn ueberhaupt, dann von SAR Hongkong. Und selbst da muesst ihr erst mal Dokumente liefern ob das Kind ueberhaupt das KInd des Vaters ist und selbst da sind Dokumente aus der P.R. nicht immer glaubwuerdig. Buerokratie und Probleme auf Highlights.....
 
 
(thread closed)

zurück übersicht